Hier könnt ihr spannende Berichte aus der laufenden Saison lesen.
Wenn ihr noch mehr erfahren wollt, könnt ihr in der Navigationsliste euch auch durch die letzten Jahre schmöckern.

Vereinsmeisterschaft Mounted Games 2014

Aufwärmen bevor es "ernst" wird.
Aufwärmen bevor es "ernst" wird.

 

Am 5.10. fand die Mounted Games Vereinsmeisterschaft statt. Zunächst war es noch bedeckt und neblig, aber die Sonne schob sich Stück für Stück durch die Wolken hindurch. Im ganz kleinen Kreis (mit drei Zuschauern J ) ritten die Mounties in einem ausgeklügelten System um Punkte. Dabei starteten sie immer als Paar, bekamen die errittenen Punkte aber einzeln gutgeschrieben. Jeder startete zweimal mit jedem anderen, so dass es möglichst gerecht war. Die Spiele waren ausgelost worden.

 

Gleich zu Beginn setzte sich Anna-Elisa mit Schoko an die Spitze und gab die Führung nicht ein einziges Mal mehr ab. Sie ritt sehr harmonisch mit ihrem Pony, auch wenn es manchmal etwas faul war. Da zeigte sich, dass die beiden schon seit drei Saisons ein Team sind.

 

Im Mittelfeld war es dagegen bis zum letzten Spiel sehr spannend. Nach fünf Spielen hatten Clara und Moritz 11 Punkte, Kathi 9 und Pia 7. Doch in der zweiten Hälfte schoben sich Kathi und Pia konstant nach vorne, wohingegen Moritz und Clara einige Male nur einen Punkt bekamen.  
Janine hatte durchwegs noch sehr mit ihrem neuen Pony Ruby zu kämpfen, das meist schneller wollte, als sein Reiter. Somit konnte sie nicht die Leistung zeigen, die sie mit Ebano auf zahlreichen Turnieren bewiesen hatte.

 

Vor dem letzten Spiel waren Kathi und Clara mit 18 Punkten gleichauf sowie Moritz und Pia mit 16 Punkten. Im Kartonrennen gewannen Kathi und Pia mit kluger Technik und flotten Ponys.  Moritz´ Yvan zeigte auch in diesem Schnelligkeitsspiel keine gesteigerte Lauffreude, wodurch Clara nur ein wenig vor Janine starten konnte. Unbeeindruckt ritt Clara im ruhigen Galopp ins Ziel – und wurde von Janine mit Ruby im Vollgas überholt. So bekamen Janine und Anna noch zwei Punkte – Moritz und Clara nur einen.

 

Im Stechen Pia gegen Clara bei „Reiten und Laufen“ machten beide Reiter hinter der letzten Slalomstange unnötige Kringel. Victor lief dann aber einen Tick besser an der Hand mit und so rannte Pia ihrem dritten Platz entgegen.

 

Nachdem die Ponys versorgt waren, speisten wir noch gemütlich im Garten des Ponyhofes selbstgemachte Muffins, Butterbrezen und Kuchen. Die Ehrung der Vereinsmeister wird im Rahmen der Volti-Vereinsmeisterschaft im November vorgenommen.

 

Leider war dieses „Turnier“ das letzte für Anna und Schoko , da Anna nun langsam aber sicher zu groß für den Kleinen wird. Sie übt aber schon seit mehreren Monaten mit der Fjordstute Janna und wird sie nächstes Jahr auch auf Turnieren reiten. Auch für Pia war es das letzte Turnier (vorerst), da sie nun ihr eigenes neues Pony einreiten und später vielleicht auch für Mounted Games trainieren wird. Moritz, Clara, Janine und Kathi haben dagegen ihre festen Ponys Yvan, Candy, Ruby und Keks, die sie auch über den Winter weiter trainieren werden. Und Milena? Die kuriert immer noch ihren Kreuzbandriss aus, aber Santos wartet geduldig darauf, wieder Mounted Games laufen zu dürfen.

Von Ellwangen gibt es leider keinen Bericht. Es waren wohl alle zu müde, um noch etwas zu schreiben. :(

Saisionstart in Schwaiganger

Team Loisachtal
Team Loisachtal

Schwaiganger, ein großer Name im bayerischen Pferdesport! Wenn auch reichlich spät im Jahr, durften wir am 28.06.2014 im Haupt- und Landesgestüt unsere Turniersaison 2014 eröffnen.
Gespannt und zumindest halbwegs ausgeschlafen treffen sich um 6.30Uhr 7 Mounties am Ponyhof und fangen an das erste Mal alles zusammen zu suchen und ins Auto zupacken. Eine halbe Stunde später kommen Janine und Ebano dazu. Nachdem alle noch in den wunderschönen, neuen Teampullis eingekleidet sind geht es los Richtung Autobahn, wobei wir uns noch einen Umweg einhandeln, da die Auffahrt in Wolfratshausen mal wieder gesperrt ist. Auch nicht ganz einfach ist der Weg zum Veranstaltungsplatz(Schwaiganger ist schließlich groß). Nach einigem rätseln und Sackgassen haben wir‘s gefunden.
Wir bekommen und unser eigenes Abteil zwischen Tutzing und den All Stars, auf dem Platz gleich daneben werden wir starten, eine wunderschöne Kulisse. Bei der Trainerbesprechung wird klar, dass unseren sämtlichen Spielgeräte erst verspätet eintreffen. Da sie das Team aus Österreich die Spielgeräte stellt und die leider eine kleine Autopanne hatten. Aber in der Wartezeit hat unser Team immerhin genügend Zeit sind fertig zu machen um dann ganz ohne Zeitstress in der 2.Qualifikation an den Start zugehen.
Dabei sind diesmal alle Teammitglieder, aber auf der Pferd sitzen und reiten tun Katharina auf Keks, Anna mit Schoko, Janine auf Ebano, Pia auf Merlin und unser Debütanten-Kombination von Moritz und Yvan. Denn auf diesem Turnier starten viele das erste Mal bei einem Mounted Games Turnier. Für Pia ist es das erste Mal, aber sie kann auf einen erfahrenen und routinierten Merlin bauen. Andersherum ist es bei Katharina und Keks, sie ist ein erfahrene Reiterin und für ihn sind Mounted Games noch recht neu und aufregend. Moritz und Yvan waren zwar beide noch nie bei einem Mounted Games Turnier, aber bei zwei so entspannten Typen kann auch beim ersten Mal nicht viel schief gehen.
Sportlich gesehen steigerten wir uns in diesem Turnier kontinuierlich. Vom ersten Umlauf, bei dem kaum ein Spiel ohne Fehler lief, bis zum B-Finale in dem wir uns gut geschlagen haben und auch das ein oder andere Spiel für uns entscheiden konnten. Highlight war definitiv, dass wir es geschafft haben Litter zu gewinnen, dass bei niemandem im Team als absolute Lieblingsspiel gewertet werden kann
J . Wobei auch bei diesem Spiel Sport und eine gewisse Komik nicht weit auseinanderlagen… Von Littern auf der linken Seiten und dann den Stab vorne um die Pferdenase herumzuführen bis zu  Litter in die Luft bringen und dann hoch in der Luft auf zu spießen ging es bei den verschiedenen Umläufen. Aber wir sind halt kreativ ;) Schlussendlich haben wir es zum 2.Platz im B-Finale gebracht und dabei haben sich unsere 4 Neulinge super geschlagen! 
Die Siegerehrung fand dann aufgrund eines Gewitters in einer Halle statt, aber Petrus hatte ein Einsehen, denn die Wettkämpfe konnten im trockenen beendet werden und auch als es ans zusammen räumen ging war es wieder halbwegs trocken. Nachdem alle Ponys wieder im Stall standen und alle Sachen verräumt waren ließen wir den Tag noch bei einem Becher Eis ausklingen, bei dem wir gleich noch unsere schicken, neuen Trikots bewundern konnten.   

Clara

Der Zauber der Geschwindigkeit

~ Showvorführung in München Riem ~

Kathi auf Santos und Vroni auf Merlin in München Riem
Kathi auf Santos und Vroni auf Merlin in München Riem

Mounted Games sind rasante Mannschafts-Reiterspiele und sicher das Spannendste, was der Reitsport insbesondere für Jugendliche zu bieten hat. Von den Reitern und Ponys wird einiges an Können abverlangt. Gefragt sind neben Geschick und Tempo, Teamgeist und  Harmonie zwischen Reiter und Pony. Nur mit solider Reitausbildung kann man in diesem Sport gute Leistungen erwarten.

 

Auf die Plätze… fertig... los!
Die Startflagge fällt, Kommando "LOS!" für Socks and Buckets! Sechs Reiterinnen und Reiter im bunten Dress ihrer Teams preschen mit ihren ungeduldigen Ponys aus dem Stand los. Werfen tief aus dem Sattel gebeugt eine Socke zielsicher in einen Eimer in der Bahnmitte. Und weiter geht's: Tempo, Tempo und Kopf an Kopf die Bahn entlang. Kurz vor dem Ende der Bahn springen sie aus vollem Galopp ab. Der Schwung trägt sie gerade noch zu den dort am Boden liegenden Socken. Sie greifen eine und schwingen sich mit einem Satz auf ihre schon wieder angaloppierenden Ponys. Zurück geht's im gestreckten Galopp. Denn an Start und Ziel warten schon ungeduldig die nächsten Reiter der Teams. Ob wohl die Wechsel klappen....? (vgl. http://www.vrmgd.de/index.php/was-sind-mounted-games)


Mounted Games sind spannend und von einem Zauber der Geschwindigkeit umgeben?!?

       

Süddeutschlands größte Freiluftveranstaltung rund um das Pferd lockte vom 29.5. bis 1.6.2014 wieder die Besucher auf die Olympia-Reitanlage. Neben einer großen Messe,Voltigieren, Dressur- und Springsport auf höchstem Niveau und einer eigenen Westernstadt gab es vor allem auch jede Menge Schauvorführungen zu bestaunen.

Nach einem langen hin und her im Voraus, stand schließlich (5 Tage vor Beginn) fest:
Santos und Merlin werden, ebenso wie letztes Jahr, auch heuer wieder mit dabei sein um genau diese Mounted Games vor tausenden Zuschauern zu präsentieren.
Auf Grund der geringen Vorlaufzeit, konnten Kathi und Vroni nur ein einziges Mal vorher gemeinsam mit den Ponys trainieren und das auch noch ohne Spieleliste für die Veranstaltung. Ob das gut gehen würde?

Am frühen Donnerstagmorgen ging es also los. Es wurden alle türkisen Sachen und die Spielgeräte in Vronis Auto gestopft,
 die Ponys bandagiert und in den Hänger gepackt, dann verließen wir pünktlich und gut gelaunt den Ponyhof. Die Freude hielt allerdings nur etwa 500m bis das Auto  uns ein rotes Ausrufezeichen zeigte und nicht mehr weiter wollte. Auch mehrfaches aus und wieder an machen half da nicht weiter, also wurden jede Menge Leute aus dem Bett geworfen, bis schlussendlich der Hänger umgehängt und die Fahrt weiter gehen konnte.

 

In Riem angekommen war nicht viel Zeit, sodass wir nur schnell die Box bezogen und dann auch schon die Ponys für die erste Show fertig machten. Nach Merlins kleinen Startschwierigkeiten waren unsere Ponys super anständig, sodass wir die nächsten wir Tage eine gute Show abliefern konnten.
Wir spielten nahezu fehlerfrei und zügig, was vor allem bei zwei Flaggen dazu führte, dass wir öfters einige Zeit mit warten auf die anderen Teams im Ziel verbrachten.

Trotz so manches Ärgers über die nicht optimale Organisation, den chronischen Helfermangel und etwas seltsame Anweisungen („Galoppiert doch bitte nicht so schnell, wir wollen zeigen, dass wir unsere Ponys versammelt reiten können!“ à Soviel zu dem Zauber der Geschwindigkeit….) machten wir das Bestmöglichste aus der Veranstaltung und hatten doch auch unseren Spaß bei und vor allem zwischen den Vorführungen.
Zu den absoluten Highlights zählen dieses Jahr wohl die Geländesprünge vor und nach den Shows, sowie die überaus lustigen Mittagessen.

Mein besonderer Dank gilt Clara, ohne deren Einsatz wohl nichts gelaufen wäre. Vielen Dank, dass du 4 Tage lang mehr oder weniger alleine die komplette Arena-Party gestemmt hast!
Auch ein großer Dank geht an Milena, unsere „Starterfrau“ und das restliche Mountie-Team Loisachtal für das spontane und effektive Helfen am Donnerstag!

 

Kathi